Wärme plus

Null Investitionen – kompletter Service

Wärme plus heißt das attraktive Förderprogramm, mit dem die Stadtwerke Buchholz die Erneuerung alter Heizungsanlagen unterstützen.

Nutzen Sie Wärme plus für eine neue, effiziente Wärmeversorgung. Dazu installieren und betreiben die Stadtwerke Buchholz ein neues Erdgas-Heizgerät zusammen mit einem anerkannten örtlichen Handwerksbetrieb. Dabei ersparen Sie sich die hohen einmaligen Anschaffungskosten und wir sind als Eigentümer und verantwortlicher Betreiber auch für die regelmäßige Wartung, den Schornsteinfeger und etwaige Reparaturen zuständig. Dafür bezahlen Sie eine monatliche Pauschale und das verbrauchte Erdgas.


Wärme plus ist ein moderner Komplettservice, der alle Leistungen rund um Ihre neue Heizung umfasst:

  • Einbau und Finanzierung eines modernen Heizgerätes (auf Wunsch inklusive Solaranlage)
  • Schornsteinanpassung und Demontage der Altanlage
  • Regelmäßige Wartung und etwaige Reparaturen
  • 24-Stunden-Notdienst
  • Kosten für Schornsteinfegerarbeiten

Ihre monatlichen Kosten setzen sich zusammen aus:
Monatspauschale: 14 € pro 1.000 € Investitionssumme (abhängig vom Angebot Ihres Installateurs) plus Kosten für Erdgasbezug: Grundpreis 2 nach Tarif Grüngas 11,90 € (brutto), Arbeitspreis 4,40 Cent/kWh.


Ihre Vorteile:

  • Keine Investitionskosten, kein Risiko
  • Keine Reparaturkosten
  • Keine Wartungskosten
  • Bis zu 30 % Heizkostenersparnis

So erhalten Sie Wärme plus:

Wenden Sie sich für weitere Informationen direkt an Ihre Stadtwerke:

Service-Rufnummer
Tel. 04181 / 208-219
edl@buchholz-stw.de

Wärme plus Vertragsdetails

Nachfolgend werden die Schwerpunkte und Rahmenbedingungen des Wärme plus-Vertrages erläutert.

Umfang

Die Stadtwerke errichten und betreiben im Gebäude des Kunden eine erdgasbetriebene Wärmeerzeugungsanlage ggf. mit solarthermischer Unterstützung der Warmwasser-erzeugung und/oder Heizwassererwärmung. Die Stadtwerke sind für die Laufzeit des Vertrages Eigentümer der Heizanlage.

Dimensionierung und technische Merkmale der Anlage ergeben sich aus dem Angebot des mit der Installation beauftragten Fachbetriebes nach gemeinsamer Abstimmung von Kunde und Stadtwerke. Die Stadtwerke liefern dem Kunden Heizwärme in Form von Warmwasser mit einer maximalen Vorlauftemperatur von 90°C. Alle erforderlichen Wartungen und Instandsetzungsmaßnahmen werden ohne weitere Berechnung von den Stadtwerken übernommen.

Errichtung der Anlage

Nach Erhalt der Auftragssumme des Kunden erteilen die Stadtwerke dem Fachbetrieb den Auftrag zur Errichtung der Anlage. Der Kunde vermietet an die Stadtwerke für die Errichtung und den Betrieb der Anlage für die Dauer des Vertrages in seinem Gebäude einen geeigneten Aufstellraum sowie ggf. für die Errichtung der Solaranlage eine geeignete Dachfläche.

Die Vermietung erfolgt gegen Zahlung eines Betrages von einmalig einem Euro, zu zahlen zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme der Anlage. Es werden keine Nebenkosten erhoben.

Wärmelieferung und Betrieb der Anlage

Der Kunde verpflichtet sich die von den Stadtwerken gelieferte Wärme abzunehmen. Er ist berechtigt, seinen Bedarf auch unter Nutzung regenerativer Energiequellen zu decken.

Sollte eine solarthermische Anlage errichtet werden, verpflichten sich die Stadtwerke zur vorrangigen Wärmelieferung aus dieser Anlage. Neben dem Betrieb der Anlage übernehmen die Stadtwerke die Instandhaltung und Wartung der Anlage einschließlich notwendiger Entstörungsarbeiten. Bei Betrieb einer Solaranlage muss der Kunde im Rahmen des Machbaren Verschattungen z.B. durch Bäume oder Gebäude vermeiden.

Serviceleistungen der Stadtwerke

Mit dem Wartungsservice übernehmen die Stadtwerke während der Vertragslaufzeit evtl. notwendige Instandsetzungen einschl. anfallender Kosten. Gesetzlich vorgeschriebene Abgas- und Abgaswegeprüfung werden von den Stadtwerken ohne gesonderte Berechnung durchgeführt. Der Instandsetzungsservice beinhaltet alle notwendigen Instandsetzungsmaßnahmen, einschließlich eines Austauschs der Anlage. Der Kunde trägt die Kosten der Maßnahmen, sollte ein Eigenverschulden durch z.B. Beschädigung oder Unbrauchbarmachung der Anlage vorliegen.

Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten werden grundsätzlich an Werktagen von 7.00 Uhr bis 16.30 Uhr durchgeführt. Im Falle einer Störung der Anlage wird dieser vom Kunden unverzüglich gemeldet. Die Beseitigung wird unverzüglich eingeleitet. Die Kosten hierfür tragen die Stadtwerke.

Vertragsbeginn, Dauer, Übernahme der Anlage

Der Vertrag kommt zustande sobald die Stadtwerke den vom Kunden unterzeichneten Vertrag bestätigen. Die Pflicht der Stadtwerke zur Wärmelieferung und des Kunden zur Abnahme und Bezahlung der Wärme beginnt mit erstmaliger Inbetriebsetzung.

Die Laufzeit beträgt zehn Jahre und verlängert sich um jeweils fünf Jahre, wenn der Vertrag nicht vorher mit einer Frist von neun Monaten schriftlich gekündigt wurde. Nach Beendigung des Vertrages kann die Anlage vom Kunden für den Sachzeitwert erworben werden.

Preise

Der Kunde zahlt ein monatliches Entgelt, welches sich zusammensetzt aus einem Grundpreis 1, einem Grundpreis 2 und einem Arbeitspreis.

Der Grundpreis 1 richtet sich nach dem Investitionsvolumen; pro 1.000,- € Investitionsvolumen wird ein Faktor von 14 € brutto angesetzt. Der Grundpreis 2 beträgt nach dem Tarif Grüngas der Stadtwerke 11,90 € brutto. Der Arbeitspreis beträgt 4,40 Cent/kWh.

Preise unterliegen der Anpassung.